Ein paar Gedanken zur Musik…

Gratuliere! Du hast sich entschlossen ein Musikinstrument zu erlernen. Egal welches Instrument, es eröffnet dir völlig neue Bereiche und Möglichkeiten. Musik trifft direkt die Seele und gilt als Einheitssprache der Welt. Bei fast allen Menschen (durchaus auch bei Tieren) spricht die Musik die emotionelle Ebene an, auch wenn sich dies in verschiedenen Formen manifestiert.

Laute „agressiv-düstere“ Töne für den Metaller, Mozart für den entspannten klassischen Fan bis hin zur Medidationsmelodien für Leute, die Stress abbauen wollen. Wiederum findet sich eine kritische Note in Protestsongs, verpackt in melodischen Versen. Egal in welcher Form: Die Musik lässt einem nie kalt, gilt meist als Friedensträger und ist völkerverbindend. Oder anders gesagt: Ohne Musik wäre es eine traurigere Welt! Sicher dient(e) Musik auch dazu, Leute in die Schlacht zu geleiten bzw. Hass-Botschaften in Melodien zu packen. Ebenfalls kann die sogenannte „Fahrstuhlmusik“ Kunden in einem Shopping Center zum Kaufen animieren aber eben: Emotionen können manchmal auch negativ, böse oder manipulierend sein. Doch beschäftigen wir uns mit dessen sonnigen Seite.

Du kannst also Emotionen erzeugen, sei es mit selbstgeschriebenen Songs, Covers, Schlager für deine Partygäste oder Rock-Akkorden. Vielleicht spielst du  Songs für dich alleine oder bist in einer Band, was für mich den tollsten Bereich darstellt. Mit Freunden zu musizieren, zu proben, alleine „gegen“ den Rest der Welt als eingeschworene Gang auf den Bühnen der Welt (oder der Dorfrestaurants) zu spielen. Mich hat es im Alter von 15 Jahren gepackt und ich weiss, dass ich mit diesem Musik-Virus bis zu meinem Ableben infiziert sein werde. Vielleicht gibt es mal Ruhepausen, weil man sich zu intensiv damit beschäftigt hat, aber man findet immer wieder zu Ihr: Zur Liebsten, die wirklich immer für einen da, treu und immer gut gelaunt ist…  Ob du durchhältst, ob es das ist, was du dir erhoffst, ob du talentiert bist? Glaube mir, die Zeit wird es zeigen: Ersetze Talent durch Spielfreude, Durchhaltewillen, Geduld und Übung! Nur wenn du motiviert bist und wirklich Freude hast und üben für dich kein Muss ist, sondern etwas worauf du dich freust, dann kommts gut. Brichst du es ab, so heisst das einzig und allein, dass dich etwas anderes vielleicht mehr erfüllt, also easy.  Du wirst schon nach ein paar Wochen wissen, wohin sie der Weg dich führt. Ich freue mich auf jeden Fall, sie auf diesem musikalischen Weg zu begleiten!

 

Und nun viel Spass und guten Start!

Euer Rolli Chopard