Online-Unterricht

Skype war für mich schon lange ein Thema, zwar nicht als Folge der dramatischen Coroana-Virus Entwicklung, sondern schon vorher mit dem pragmatischen Grund, den Kundenkreis zu erweitern. Via Skype wäre es mir möglich in der ganzen Schweiz zu unterrichten. Am 23.3.20 startete ich also, früher als erwartet, infolge der Krise, die ersten Skype-Lektionen. Ich hatte (schon vom Jahrgang her) Bedenken, dass dies nicht so mein Ding sein könnte, speziell die technische Seite: Unterbrechungen, Ton, Bild, Licht. Doch auf einen Tipp hin, alles einfach zu halten, klappten die ersten Lektionen tipp topp. Anfang wollte ich mit Interface, Kopfhörern, Kondensermiks, Kabelsalat etc. bei meiner Workstation alles aufpeppen. Und nun: Ein Laptop, gutes Licht, Hintergrund, et voilà.

Und das Erstaunliche: Man arbeitet konzentierter, fokussiertet, hört, wenn der andere spricht. Klar, der Small-Talk fällt ein wenig weg, was aber wieder für die Lern-Effizienz spricht. Für den lockeren Austausch brauchts den LIVE-Full-Kontakt, soweit ist sicher. Aber für den Lern-Erfolg spricht einiges, weil der Teacher gefordert ist, die ganze Sache strukturierter anzugehen.

arbeitsplazu rolli mit Text Kopie

 

Software

Als Software benutze ich Skype. Ist unkompliziert, leicht zu installieren und bedienen, notabene haben es die meisten. Ich gehe hier nicht weiter auf die Installation und das Handling ein, da gibt es genügend Clips, Tutorials und Anschauungsmaterial im Internet. Gerne bin ich aber jederzeit bereit, euch bilateral zu unterstützen, wenn ihr Hilfe braucht. Habt ihr nicht einen allzu alten PC oder Laptop reicht der völlig. Ebenso seid ihr mit durchschnittliche Übertragungsraten gut bedient (300-400 Mbit/s sind genügend). Bild und Ton sind in den meisten Fällen tipp topp.

 

Bitte 5 Minuten vorher ready sein.

Mein Skype-Name ist „Roland Chopard“ ich werde rechtzeitig online sein und bitte euch, mich anzurufen. Danach checken wir, ob alles zur Zufriedenheit ist und legen pünktlich los.

 

Tipps (so rein aus meiner Erfahrung, vielleicht hat du Ergänzungen)

  • Ein einfacher Laptop genügt. Die gängigen Prozessorleistungen und Übertragungsraten genügen vollauf.
  • Ihr braucht auch keine speziellen Mikros, Interfaces oder Kameras. Aufklappen, loslegen, easy.
  • Beim Laptop ist die Kamera am oberen Rand, deshalb den Laptop ein wenig tiefer setzen. Somit ist „Blickrichtung“ parallel
  • Manchmal muss das Gesicht nicht mit drauf, dafür das ganze Griffbrett, damit ich sehe, dass ihr im „richtigen“ Bund seid.
  • Trage nichts kariertes. Ein dunkles T-Shirt ist besser als weiss. Die Blende schliesst nicht allzu fest.
  • Nicht mit dem Rücken zum Fenster. Die Blende schliesst wegen Gegenlicht und die Gitarre liegt im Schatten
  • Optimal wäre eine Mischung aus Seitenlicht (Tageslicht- Fenster), Licht von vorne (optimal gesoftet) und einer Deckenausleuchtung.
  • Miteinander musizieren ist manchmal tricky (Verzögerung)
  • Lasst (bis auf Verzerrer) alle Gitarreneffekte aussen vor. Trockener Sound kommt am besten rüber.
  • Schaut euch die Liste des Repertoires an und wählt eure Lieblingssong aus, den ihr lernen möchtet.
  • Selbstverständlich könnt ihr mir auch Vorschläge machen. Ich habe so viele Songs kennen gelernt vor allem „junge“ Rocksongs, cool!

 

dani dobler auf Bildschirm

Dani, einer der ersten, die bei mir online starteten.


Kommentar eines Teachers, der die Vorteile von Skype beschreibt (englisch)!


Preise

Da der Quasi-Shutdown für einige Schüler (Angestellte und Selbständige) eine Existenznot bedeutet, finde ich, dass man sich gegenseitig unterstützen sollte. Ich halte es so: Bist du weiterhin liquid, so kostet die Lektion weiterhin Fr. 50.- / Darüber hinaus biete ich die Lektion in gleicher Länge für Fr. 30.- und gratis an. Dies für alle, die momentan ein wenig kämpfen. Wähle, wie du kannst. Wenn jemand in diesen Zeiten am Anschlag ist, finde ich es wichtig, dass man etwas weiterführen und sich ablenken kann. Ich appelliere in diesen Zeiten an die Eigenverantwortung und so helfen wir alle einander. Also für Schüler mit einem grossen Geldspeicher à la Dagobert Duck, gibt es eher weniger Gratis-Lektionen.  Ihr wisst schon, wie ich es gestalten möchte.

Zahlung

Nach der ersten Lektion gebe ich euch die Zahlungsverbindung. Ihr könnt dann die Überweisung tätigen bis 1 Tag vor nächstem Unterrichtstermin. Ich halte es aber nicht so streng, da alle meine Schüler vollstes Vertrauen geniesse. Sollte doch mal einer halt nicht zahlen nach ein paar Lektionen, ich werds überleben. Ausserordentliche Zeiten, Ausserordentliche Handhabungen.

Lernstoff

Beim Online-Unterricht sollte alles noch ein wenig strukturierter sein. Ich werde in der nächsten Woche einen Stoffplan mit den entsprechenden Stufen zusammenstellen. Ich würde dann weiterhin Wunsch-Songs unterrichten, setze aber den Schwerpunkt vermehrt auf Spieltechniken, Artikulationen, Tricks, Akkorde und ein wenig Theorie. Dies wird aber auch anhand von Songs gezeigt, die ich euch liefere. Falls nötig wird das Material vorab via Mail verschickt.